Gut zu wissen: Content Marketing für Startups

Content Marketing: realer Nutzen für Ihre Zielgruppe

Wenn Sie heute ein Unternehmen gründen oder sich als Freelancer selbstständig machen, dürfen Sie die vielfältigen Möglichkeiten des Webs keinesfalls außer Acht lassen! Seien Sie sich bewusst, dass das Auffinden sämtlicher Details zu Ihrer Tätigkeit im Netz sowie weiterführender Informationen und die Nutzung verschiedener Online-Kanäle mittlerweile elementarer Teil der Erwartungshaltung Ihrer potenziellen Kunden ist. Dabei erfordert die maximal erfolgreiche Umsetzung Ihres Online Marketings indes natürlich eine ganz andere Herangehensweise als noch vor zehn oder gar 20 Jahren!

Die in diesem Zusammenhang enorme Relevanz von Webinhalten sollte in jedem unternehmerischen Mindset einen zentralen Platz einnehmen. Dass Sie im Netz mit Ihrem Content aktiv auf Ihre Zielgruppe/n eingehen und bestenfalls das gewisse Content-Plus gegenüber Ihren Mitbewerbern bieten müssen, steht außer Frage. Die Zeiten, in denen es ausreichte, simple visitenkarten-artige Inhalte bereitzustellen, sind längst passé!

Worauf Sie als junger Unternehmer bzw. Startup beim Aufbau einer modernen Content Marketing-Strategie an der Basis besonders achten sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. Zunächst jedoch zur Beantwortung einer grundsätzlichen Frage: Warum ist Content im Online Marketing heute überhaupt derartig wichtig?

Warum ist eine präzise ausgearbeitete Content Marketing-Strategie so wichtig?

Egal, ob B2B oder B2C – längst wird der Markt nicht mehr von den Anbietern, sondern von den (potenziellen) Abnehmern entsprechender Waren oder Dienstleistungen diktiert. Diese agieren selbstbestimmt und suchen – zumeist via Google – aktiv nach Lösungen für ihre persönlichen oder geschäftlichen Herausforderungen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie als Unternehmer oder Freelancer stets die besten, besonders mehrwerthaltigen Antworten auf betreffende Fragen bieten müssen, um sich von Ihren Mitbewerbern absetzen zu können! Das wiederum kann bei der in vielen Branchen immensen Konkurrenz im Netz nur durch eine ausgeklügelte Content Marketing-Strategie geschehen.

Guter Content ist aber nicht nur bei direktem „Kundenkontakt“ ein ausschlaggebender Faktor für die überzeugende Präsentation Ihrer Leistungen. Auch Google kann gute Inhalte mittlerweile sehr genau von weniger guten unterscheiden und nimmt Content tatsächlich als einen zentralen Ranking-Faktor an. Texte, Infografiken, Videos etc. zählen demnach zu den wichtigsten Signalen für die Güte von Pages, anhand jener die Positionierung in den kontextuellen Suchergebnissen bestimmt wird. Da der Suchmaschinenprimus längst die Nummer-Eins-Anlaufstelle für Webgänger – sowohl privat als auch im beruflichen Umfeld – ist, können Sie es sich nicht erlauben, mit Ihren Waren oder Dienstleistungen dort nur unzureichend gefunden zu werden.

Hier ist praktisch eine Wechselwirkung gegeben: Je besser Sie Ihre Inhalte auf Ihre Zielgruppe/n abstimmen, desto größer ist die Zahl derjenigen, die sie annehmen – sich also länger damit beschäftigen. Google registriert derartige Vorgänge, wodurch der jeweilige Content bzw. die damit verbundene Page – bei guter Annahme – in der Ergebnisliste aufsteigt und so noch einmal mehr Web User auf sie aufmerksam werden.

Was Startups und junge Unternehmer über Content Marketing wissen müssen?

Content Marketing (CM) ist, wie im letzten Absatz bereits grundlegend verdeutlicht, ein in seinen Einzelheiten komplexes und verschiedenartig höchst wirksames Werkzeug. Für den Anfang müssen Sie jedoch nicht sämtliche Zusammenhänge im Detail kennen. Dennoch gilt es neben der absoluten Relevanz einer optimal abgestimmten Content Marketing-Strategie bereits zum Einstieg einige weitere zentrale Faktoren unbedingt im Hinterkopf zu haben. Alles dazu lesen Sie im Folgenden.

Beginnen Sie mit einer grundlegenden Frage

Zunächst müssen Sie sich selbst klarmachen, warum Sie Ihren (potenziellen) Kunden Content zur Verfügung stellen. Hier ist nicht die oben dargelegte generelle Argumentation für die verstärkte Berücksichtigung von CM in Ihrem Online Marketing gemeint, sondern die Herstellung eines Bezugs zwischen Ihren Unternehmenszielen (im Web) und Ihren Inhalten. So können Sie Ihre Botschaften ökonomischer ausgeben, Ergebnisse einfach messen und Ihre Strategie entsprechend optimieren.

Definieren Sie also Ihre Ziele. Möchten Sie Ihre gesamte Marke stärken, sprich Ihren Expertenstatus ausbauen, den Absatz einzelner Produkte ankurbeln oder Kundendaten erhalten, an denen Sie weitere Marketing-Maßnahmen ausrichten können? Für jeden Bereich gibt es spezifische Content-Strategien, mit denen Sie letztendlich Ihren Absatz steigern können.

Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, bestimmen Sie Kennzahlen, die sogenannten Key Performance Indicators (KPIs). Anhand jener können Sie Erfolge messbar machen. Drei der wichtigsten KPIs im gesamten Online Marketing sind die Seitenaufrufe, die Verweildauer und die Absprungrate. Daraus können Sie wiederum wichtige Schlüsse für die weitere Gestaltung Ihres CM ziehen.

Wenn Sie eine derart fokussierte Herangehensweise als Basis wählen, schließen Sie die Gefahr aus, blind von einer Content-Strategie zur nächsten zu wechseln und schlussendlich gar nicht zu wissen, ob Ihre Arbeit überhaupt von Nutzen ist. Sie sparen viel Zeit und Geld!

Fortsetzung in Teil2

Scroll to Top