Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

GfA e.V. - Gesellschaft für Arbeitsmethodik und Lebensgestaltung

Gut zu Wissen: Firmenmarketing via LinkedIn 1

LinkedIn (LI) ist mit rund 700 Millionen Nutzern weltweit das größte business-bezogene soziale Netzwerk überhaupt. Hier geht es in erster Linie darum, sehr zielgenau geschäftliche Kontakte zu knüpfen, wobei die eigenen Unternehmensleistungen und -vorzüge bzw. das persönliche Marketing des einzelnen Users besonders im Fokus stehen. Sowohl für größere Betriebe als auch Startups, Einzelunternehmer oder Privatpersonen ergibt sich die Möglichkeit, bestehende Kontakte anzuzapfen und das Wachstum der eigenen (Personal) Brand durch Mundpropaganda sowie weitere spezifische Marketing-Maßnahmen erheblich anzukurbeln. Ebenso können über LI durchaus direkte Geschäftsabschlüsse forciert oder effektiv Leads generiert werden. Die Chancen sind faktisch enorm, sie müssen allerdings erst einmal erkannt und für den jeweiligen Unternehmenskontext korrekt gedeutet werden. Welche Vorteile LI Ihrem Marketing grundsätzlich verschaffen kann, was bei der Aufstellung einer entsprechenden Strategie besonders zu beachten ist und konkrete Tipps für erfolgreiches Online Marketing über das Netzwerk, hören Sie im neuen Beitrag Podcast der Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. 

Was ist LinkedIn genau und wie funktioniert dortiges Online Marketing generell? 

LinkedIn richtet sich als soziales Netzwerk an Unternehmen und Privatpersonen. Es dient in diesem Kreis sowohl Vertriebszwecken als auch dem Karriereaufbau. Betriebe erhalten die Möglichkeit, sich ein Unternehmensprofil anzulegen, welches die Kernkompetenzen nicht nur klar strukturiert vorbringt, sondern ebenfalls den Status im eigenen Geschäftsbereich ausbauen oder gar direkte Abschlüsse forcieren lässt. Ferner besteht die Chance, dort ein Netzwerk mit den jeweiligen Mitarbeitern zu knüpfen und somit als geschlossenes Team zu agieren. LI bietet Unternehmen ebenfalls die Option, Waren oder Dienstleistungen zum Beispiel über spezifische Ads direkt zu vermarkten.

Für Firmen wie auch Privatpersonen ist der LinkedIn-Stellenmarkt gleichermaßen attraktiv. Hier können spezialisierte Fachkräfte zum einen überaus zielgenau passende Positionen finden und sich umgehend bewerben. Zum anderen erhalten jene die Gelegenheit, sich über ihr eigenes LinkedIn-Profil maximal positiv darzustellen und potenzielle Arbeitgeber durch strategisches persönliches Marketing zu überzeugen. Betriebe profitieren ihrerseits von den mittlerweile immens vielen LinkedIn -Usern und damit zahlreichen eventuellen Arbeitnehmern, welche entweder zur Bewerbung motiviert oder aktiv angesprochen werden können.

Die grundlegenden Schritte zu Ihrer LinkedIn-Strategie 

Eine LinkedIn-Unternehmensseite haben Sie binnen wenigen Minuten erstellt. Das System leitet Sie Schritt für Schritt durch die Registrierung und gibt Ihnen zudem nützliche Tipps hinsichtlich der verschiedenen Einstellungen. Sie sollten Ihre daraufhin folgenden Aktivitäten im Netzwerk allerdings nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bedenken Sie das enorme Potenzial, welches alleine mit der zweifelsfrei gewaltigen Nutzerschaft einhergeht, und sehen Sie dabei ebenfalls die Gefahren. Wie immer im Marketing – und insbesondere im Kontext der höchst viralen Prozesse in den sozialen Medien – können zunächst vermeintlich vielversprechende, aber unüberlegte Aktionen schnell ins Negative umschlagen. Um einen (langfristig) maximal erfolgreichen LinkedIn-Auftritt abzuliefern und die Gefahr negativer Einflüsse weitgehend auszuschließen, sollten Sie unbedingt strategisch präzise vorgehen.

Am Anfang steht hier die Entwicklung von klaren Zielen. Diejenigen, die sich keine Ziele setzen, können niemals effizient Marketing bei LI betreiben – und das gilt sowohl für Unternehmen als auch Privatpersonen. Denn schon eine Überprüfung der Erfolge oder Misserfolge ist ohne eine konkrete Zielsetzung keinesfalls möglich. Möchten Sie also ihr Social Selling stärken, sich als Experte in Ihrem Geschäftssegment bzw. Ihrem Fachbereich etablieren und/oder zielen Sie vielleicht darauf ab, die besten Talente auf Ihrem Gebiet anzuwerben? Egal, was Sie erreichen möchten, legen Sie möglichst präzise fest, wie Sie dort hingelangen und ebenfalls, welche Probleme auf dem Weg lauern könnten.

Selbst Unternehmen, die LI erstmalig für Marketing-Zwecke nutzen, verfügen in der Regel schnell über vielfältige Kontakten, die wiederum zahlreiche nützliche Informationen für die Zielsetzungen und die generelle strategische Planung liefern. Dementsprechend sollten Sie Ihre Kontakte und Follower bei LI genauso gründlich analysieren, wie Sie es in anderen sozialen Netzwerken tun.

Eruieren Sie Ihre Zielgruppen für unterschiedliche Anliegen. Dabei bietet es sich an, den Persona-Ansatz zu wählen. Denn hier werden ebenfalls spezifische Herausforderungen oder Bedürfnisse etwaiger Kunden oder eben Mitarbeiter berücksichtigt. Diese gilt es für maximal ökonomisches und nicht zuletzt effektives Marketing bei LI genauestens zu kennen und in den jeweiligen Aktivitäten aufzugreifen.

Dokumentieren Sie Ihre Überlegungen möglichst umfassend, um eine nachvollziehbare Basis für Ihre LinkedIn-Maßnahmen zu erhalten. Ein Redaktionsplan bildet schließlich die Grundlage für fortwährende Content-Ausspielungen, die insbesondere für das (persönliche oder unternehmensspezifische) Brand Building und den Ausbau des Expertenstatus sehr wichtig ist.

Tipps für erfolgreiches Firmenmarketing via LinkedIn

Wenn Sie eine Unternehmensseite bei LI angelegt haben, werden Sie in den meisten Fällen praktisch automatisch und recht schnell einige Follower erhalten. Für eine optimale Annahme Ihrer Angebote bzw. ein ideales persönliches Branding sorgen Sie jedoch nur unter einer klaren strategischen Herangehensweise. Die Grundsätze einer LinkedIn-Marketing-Strategie haben wir bereits im letzten Abschnitt zusammengefasst. Nachfolgend erhalten Sie einige konkrete Tipps, wie Sie Ihre Erfolgschancen auf LI steigern können. Selbstverständlich ist es der Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. aufgrund der Komplexität der Thematik nicht möglich, ein für alle Unternehmenskontexte passendes Konzept zu vermitteln. Als grober Leitfaden sollten die Ratschläge jedoch für jeden Betrieb zuträglich sein.

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, LI zu nutzen

Die Follower-Zahlen auf LI aktiv zu steigern, erweist sich nicht selten als zäher Prozess. Sie können dem allerdings zumindest teilweise entgegensteuern, indem Sie Ihre eigenen Kollegen bzw. Mitarbeiter als Fundament einsetzen und Ihr Netzwerk darauf aufbauend stetig erweitern.

Dabei sollte Ihnen jedoch bewusst sein, dass nicht alle Mitarbeiter versiert im Umgang mit sozialen Netzwerken und noch weniger mit Business-Plattformen, wie LI, sind. Vermitteln Sie also primär die Grundsätze für eine professionelle, unternehmenszuträgliche Nutzung des Netzwerks. Tragen Sie außerdem die Unternehmenswerte, welche bei LI transportiert werden sollen, an die dort aktiven Firmenmitglieder heran, damit jene diese, wenn es um den Betrieb geht, einhalten.

Wichtig ist außerdem, dass alle Mitarbeiter ihre Position und ihren Arbeitgeber in ihren Profilen vermerken. So werden sie automatisch auf der LinkedIn-Unternehmensseite angezeigt. Durch diese Maßnahmen verschaffen Sie Ihrem Betrieb nicht nur eine Follower-Basis, sondern geben ihm ebenfalls ein Gesicht, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Kontaktaufnahme auf allen Ebenen steigt.

Verwenden Sie unterschiedliche Content-Formate

Aus LinkedIn-Informationen und diversen Studien geht klar hervor, dass Rich-Media-Inhalte mit Bildern oder Videos deutlich mehr Interaktionen hervorrufen als zum Beispiel einfache Texte. Dementsprechend sollten Firmen wie auch Privatpersonen zur Vermittlung ihrer Expertise, in Kommentaren aktueller Branchenentwicklungen oder auch Stellenausschreibungen nicht nur auf simple Textinhalte setzen. Wenn es doch einmal reiner Text sein muss, können Sie diesen mit einer ganzen Reihe von Formatierungs-Tools ansprechender gestalten.

Scroll to Top