Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

GfA e.V. - Gesellschaft für Arbeitsmethodik und Lebensgestaltung

Gut zu Wissen: Social Listening, Social Mention, Teil 1

Social-Media-Monitoring – Begriffsklärung und hilfreiche Tools

Social-Media-Marketing ist wichtiger Bestandteil des Online-Marketings. Dank der Interaktivität können sich Unternehmen direkt mit der Zielgruppe vernetzen und zeitgleich mit einer großen Personengruppe kommunizieren. Da diese Art des Marketings und der Kommunikation auf zahlreichen Netzwerken und Plattformen stattfindet, ist es gar nicht so einfach, den Erfolg der Aktivität in den sozialen Netzwerken valide messbar zu machen. Spezielle Monitoring-Tools helfen dabei herauszufinden, wie eine Marke oder ein Unternehmen in den sozialen Medien wahrgenommen wird. Das beste Rezept für unternehmerischen Erfolg liegt darin, die Bedürfnisse und Ansprüche der Zielgruppe zu verstehen. Mit Social-Media-Monitoring-Tools gelingt das besonders gut. Auf dem Markt gibt es viele leistungsstarke Online-Tools, die Marketingverantwortliche bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen. Die Gesellschaft für Arbeitsmethodik e. V. hat für die Leserinnen und Leser wertvolles Wissen und hilfreiche Tipps zum Thema zusammengestellt.

 

Social Listening: Der Zielgruppe in den sozialen Medien zuhören

Social Listening meint die systematische Beobachtung und Bewertung der Aussagen, die in den sozialen Netzwerken oder im Internet allgemein über ein Unternehmen, eine Marke oder eine Person getroffen werden. Diese Aktivitäten sind nicht nur auf die sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram beschränkt. Produktbewertungen, Blog-Beiträge, Online-News, Kommentare auf diversen Plattformen und Videos oder Bilder sind für Auswertungen im Rahmen des Social-Media-Monitorings relevant. Unternehmen versprechen sich davon, mehr über Zielgruppenbedürfnisse, Kundenmotivation und Markenwahrnehmung zu erfahren. Social-Media-Monitoring kann dem Bereich der Customer Intelligence (CI) zugeordnet werden. Kundendaten aus internen und externen quellen werden möglichst umfassend zusammengetragen und ausgewertet. Die Ergebnisse beeinflussen die zukünftige Unternehmensstrategie mit dem Ziel, das Wachstum voranzutreiben und Kundenwünsche stärker in den Fokus zu stellen.

 

Trends und Stimmungslagen frühzeitig erkennen

Die sozialen Medien haben durch die zahlreichen Interaktionsmöglichkeiten und der hohen Reichweite eine besondere Bedeutung für viele Unternehmen. Abstrakt betrachtet kann man sämtliche Social-Media-Plattformen als Sprachrohr für Marken und Unternehmen betrachten. Kundinnen und Kunden nutzen soziale Medien, Blogs und Produktbewertungen, um sich einen Überblick zu verschaffen und eine Kaufentscheidung zu treffen. Sämtliche Konversationen mit und über das Unternehmen und die verbundene Marke liegen in Rohform als unstrukturierte Daten vor. Richtig strukturiert sind die Daten besonders aussagekräftig und helfen bei der zielgerichteten Markenentwicklung. Gut strukturierte Daten liefern genaue Erkenntnisse, was den Kundinnen und Kunden gefällt und wie diese Marken und Unternehmen wahrnehmen. Auf Basis dieser strukturierten Daten verschaffen sich Marktteilnehmer gegenüber Wettbewerbern einen wertvollen Wissensvorsprung. Trends und Stimmungslagen werden frühzeitig erkennbar. Unternehmen sind mit dem Wissen in der Lage, Produkte zielgerichtet zu platzieren, Werbemaßnahmen mit einem geringen Streuverlust umzusetzen und Meinungsführer zu identifizieren und für die eigene Marke zu gewinnen.

 

Einsatzbereiche

Social-Media-Monitoring ist wichtige Grundlage für Marktforschung. Ein authentisches Meinungsbild der Zielgruppe zum Unternehmen und zu den Produkten wird auf Basis von Datenauswertungen erstellt. Unternehmen erhalten Antworten auf folgende Fragen: 

  • Wie nimmt die Zielgruppe das Unternehmen und die Unternehmensmarke wahr?
  • Was ist potenziellen Käuferinnen und Käufern wichtig?
  • Wie tickt die Zielgruppe?
  • Welche aktuellen Themen beschäftigen die Zielgruppe?

Für das Unternehmensimage gilt: Jedes Statement in den sozialen Medien kann große Aufmerksamkeit erhalten. Dieser Aspekt beeinflusst die Imageentwicklung von Unternehmen, Marken und Personen maßgeblich. Deshalb ist es wichtig, die eigene Online-Reputation so genau wie möglich im Blick zu haben. Mit den richtigen Social-Media-Monitoring-Tools lassen sich Stimmungsbilder und Trends frühzeitig erkennen. Negativer PR kann man so rechtzeitig entgegenwirken. Monitoring-Tools helfen dabei, den Ursprung negativer PR ausfindig zu machen und die Beiträge zu erkennen, die einen Shitstorm ausgelöst haben. Nur mit genauem Wissen können Unternehmen adäquat reagieren und wirksam kommunizieren.

 

Ein fundiertes Social Media Monitoring offenbart die Stärken und Schwächen der Unternehmenskommunikation. Umfangreiche Auswertungen und Analysen bestimmen die künftige Marketing Strategie mit. Wichtige Grundlagen des Social-Media-Monitorings sind eine allgemeine Marktbeobachtung und die Beobachtung und Auswertung der Aktivitäten von Konkurrenzunternehmen. Auch diese Daten fließen in Social-Media-Analysen ein und liefern bei guter Datenlage ein wichtiges Rund-um-Bild.

 

Wissen, was über das Unternehmen oder die Marke gesagt wird

Monitoring hilft, Trends, Stimmungslagen und Meinungsführer zu identifizieren. Tools mit Benachrichtigungsfunktion per E-Mail informieren frühzeitig bei Veränderungen der Stimmungslage im Web. Populäre und einflussreiche Influencer haben großes Werbe-Potenzial. Mit den richtigen Tools lassen sich Influencer ausfindig machen. Wenn Unternehmen diese Personen für die eigenen Produkte begeistern können, profitieren sie vom Werbe-Effekt und der Reichweite der Influencer.

 

Unternehmen, die Monitoring-Tools nutzen möchten, sollten sich vorab klar machen, welche Erkenntnisse sie erhalten möchten und welche Daten gemessen werden sollen. Einige Tools greifen nur auf die Daten einer Plattform zurück, während andere plattformübergreifende Auswertungen ermöglichen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Zeitaufwand für die Betreuung des Tools. Auch Sicherheit und Datenschutzaspekte sollten Einfluss auf die Entscheidung haben. Schließlich ist die korrekte und legale Datenerhebung und -verarbeitung heute wichtiger denn je. Automatisierte Analysen und Beitragsveröffentlichungen vereinfachen den Marketingalltag. Professionelle Tools sind meist kostenpflichtig. Einige kostenfreie Angebote sind interessant, um sich einen groben Überblick über verschiedene Bereiche zu verschaffen. Für detaillierte Analysen und Auswertungen lohnt sich die Investition in einen kostenpflichtigen Dienst. Kostenpflichtige Self-Service-Tools bieten einen vielfältigen Funktionsumfang. Full-Service-Anbieter wie Agenturen mit Spezialisierung auf Social-Media-Analyse übernehmen den kompletten Arbeitsbereich des Social-Media-Marketings. Gemeinsam mit ihrer Kundschaft entwickeln sie umfangreiche Strategien und liefern Reportings mit relevanten Kennzahlen.

Scroll to Top