Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

GfA e.V. - Gesellschaft für Arbeitsmethodik und Lebensgestaltung

Gut zu Wissen: Social Listening, Social Mention, Teil 2

Kostenfreie Tools

Kostenfreie Tools sind nicht mit professionellen Tools vergleichbar, bieten aber dennoch einen hilfreichen Funktionsumfang. Google Alerts ist ein nützlicher Dienst, um sich einen groben Überblick zu verschaffen. Allgemeine Newsmeldungen aus dem Web zu festgelegten Suchwörtern werden täglich automatisch per E-Mail versendet. Ein umfangreicheres Hilfsmittel ist die Suchmaschine Social Mention. Sie ermöglicht die punktgenaue Recherche nach Keywords wie Hashtags, Unternehmensnamen oder Marken. Das Web und mehr als 80 Social Media Plattformen werden nach nutzergeneriertem Content durchsucht. Die Auswertung erfolgt anhand von vier Kennzahlen. Die Kennzahl „Strength“ gibt an, wie intensiv in den sozialen Medien über das Suchwort diskutiert wird. Die Erwähnungen innerhalb der letzten 24 Stunden werden durch die Gesamtanzahl der Erwähnungen geteilt. „Reach“ beschreibt die Reichweite. Die Gesamtanzahl der unterschiedlichen Autoren, die auf das Suchwort verweisen, wird durch die Gesamtzahl der Erwähnungen geteilt. Der Wert „Passion“ beschreibt, wie leidenschaftlich und intensiv Einzelpersonen über das Thema diskutieren. Der Wert ist hoch, wenn derselbe Personenkreis das Keyword immer wieder aufgreift. Die Kennzahl „Sentiment“ gibt das Verhältnis positiver Äußerungen gegenüber negativen Erwähnungen an. Eine API-Schnittstelle ist verfügbar. Für nichtkommerzielle Nutzung ist diese kostenfrei, für Unternehmen hingegen kostenpflichtig. Social Mention bietet außerdem Trenddaten und einen täglichen Social Media Alert zum Thema per E-Mail. Tweetdeck ist eine kostenfreie Anwendung speziell für Twitter. Die Dashboard-Anwendung ermöglicht die Recherche nach Suchbegriffen und Erwähnungen. Reaktionen auf eigene Beiträge behalten Sie mit Tweetdeck im Blick. Interaktionsmöglichkeiten mit der Community sind direkt in der Anwendung möglich. Leider gibt es keine detaillierten Auswertungsmöglichkeiten, diese sind nur bei kostenpflichtigen Tools verfügbar. Wer die Beiträge in Foren im Blick haben möchte, kann auf Bordreader zurückgreifen. Die Filter- und Sucheinstellungen des kostenfreien Tools können durchaus mit kostenpflichtigen mithalten. Social Searcher ist eine Suchmaschine, die Erwähnungen des Suchworts in sozialen Medien recherchierbar macht. Pro Tag sind bis zu 100 kostenfreie Suchanfragen möglich.

 

Kostenpflichtige Tools

Kostenpflichtige Self-Service-Tools sind im Marketingalltag unverzichtbar. Durch umfangreiche Analysemöglichkeiten können wertvolle Daten gewonnen werden. Kostenfreie Tools können diesen Funktionsumfang nicht abdecken.

 

BuzzSumo

BuzzSumo analysiert regelmäßig Milliarden Inhalte im Web und liefert umfangreiche Big-Data-Analysen. Das Tool ist eine wertvolle Unterstützung bei der Identifikation von zielgruppengerechtem Content und hilfreich bei der Identifikation beliebter Inhalte. Facebook-Pages können analysiert und überwacht werden. User erhalten Kennzahlen zu jedem einzelnen Beitrag und Empfehlungen, welche Beiträge und Themen am besten funktionieren. Meinungsführer können mit BuzzSumo ausfindig gemacht werden. Alerts und Analysemöglichkeiten sind vorhanden. Das Tool ist ideal für den Einstieg. Der Fokus liegt auf der Analyse der Beiträge auf Plattformen wie Twitter, Facebook, Pinterest und Reddit. Beiträge auf kleineren und weniger populären Plattformen könnten mit BuzzSumo übersehen werden. Das leicht bedienbare Tool ist ideal für den Einstieg und hilft, neue SEO-Ansätze umzusetzen und relevante Themen für das Content-Marketing zu identifizieren.

 

Hootsuite

Hootsuite bietet einen größeren Funktionsumfang als BuzzSumo. Es kann mit sämtlichen Social-Media-Accounts verknüpft werden. Das Hootsuite-Planungs-Werkzeug bietet eine zentrale Umgebung zum Planen und Veröffentlichen von Social-Media-Beiträgen. Die Funktion Social-Media-Monitoring filtert Beitragsstränge nach Stichwörtern, Standorten und Hashtags und liefert einen Überblick über Gespräche der Zielgruppe zu unternehmensrelevanten Themen. Das Analyse-Tool liefert Performance-Berichte zu Kampagnen und Social-Media-Aktivitäten in Echtzeit. Eine Differenzierung zwischen bezahlten Social-Media-Kampagnen und eigenen Beiträgen ist möglich. Die Stimmung in den sozialen Medien ist nach vielen Parametern trackbar. Berichte können exportiert werden. Die Funktion Social-Management erlaubt die Verwaltung mehrerer Social-Media-Accounts über eine Oberfläche. So nutzen Sie eine Plattform für nahezu alle Kanäle. Das leistungsstarke Social-Media-Management-Tool ist intuitiv in der Bedienung. Die Preise variieren je nach Funktionsumfang. Ein Start mit einer kostenfreien Test- bzw. Basisversion ist möglich. Mit einem Upgrade auf die kostenpflichtige Version kann der gesamte Funktionsumfang genutzt werden. Die Kostenhöhe hängt von Anzahl der User und der Anzahl der zu analysierenden sozialen Profile ab.

 

Hubspot

Während Hootsuite ein Tool zum Social-Media-Monitoring ist, kann Hubspot nahezu alle Bereiche des Online-Marketings abdecken. Neben dem Social-Media-Management-Feature bietet die All-in-One-Plattform hilfreiche Werkzeuge für das gesamte Online-Marketing. Die gesamte Content-Strategie lässt sich digital abbilden. Neue SEO-Ansätze sind mit Hubspot problemlos umsetzbar. Ein umfangreiches CRM sammelt und strukturiert sämtliche Daten und Auswertungen. Auch das E-Mail-Marketing ist mit Hubspot umsetzbar. E-Mail-Newsletter können erstellt und vor dem Versand getestet werden. Auswertungen zur Klickrate mit Tipps zur Optimierung hält Hubspot für User bereit. Hubspot unterstützt bei der Traffic-Generierung, Lead-Gewinnung und Auswertungen mittels Kennzahlen. Die Hubspot-Plattformen für Marketing, Vertrieb oder Kundenservice sind einzeln erhältlich. Optimal ist aber ein Einsatz aller Plattformen im Unternehmen. So kann die Leistungsfähigkeit durch Schnittstellen zwischen den Bereichen Marketing, Vertrieb und Kundenservice optimiert werden.

 

Sprout Social

Sprout Social bietet die Möglichkeit, die eigene Social-Media-Strategie umfassend zu tracken. Optimierungspotenzial wird aufgezeigt. Sprout bedeutet übersetzt so viel wie wachsen. Das Tool möchte das Wachstum der eigenen Social –Media-Community unterstützen. Der Funktionsumfang ist ähnlich wie bei Hootsuite. Die Bereiche Analytics und Engagement bieten hilfreiche Tools zur Auswertung von Daten in den sozialen Medien. Vergleiche mit Konkurrenzunternehmen sind möglich. Mit dem Werkzeug Publishing lassen sich Beiträge und Kampagnen plattformübergreifend planen und veröffentlichen. Der Bereich Listening bietet Auswertungen zu allgemeinen und unternehmensspezifischen Trends. Auf Basis dieser Trendmetriken können dann die eigenen Beiträge konzipiert werden. Social-CRM-Funktionen sind ideal, um die Zielgruppe besser kennenzulernen. Die Überwachung von Schlüsselwörtern und einzelner Profile ist möglich. Sprout Social ist äußerst benutzerfreundlich, jedoch etwas preisintensiver als Hootsuite. Vor dem Abschluss eines Abos können Interessenten die kostenfreie Testversion nutzen.

 

MeetEdgar

MeetEdgar unterscheidet sich von herkömmlichen Social-Media-Monitoring-Tools. Vorbereitete Beiträge können mit Hilfe des browserbasierten Tools immer wieder gepostet werden. Dazu werden die Beiträge in einer Bibliothek kategorisiert und gespeichert. Für die Beitragsplanung wird eine Reihenfolge aus den archivierten Blogbeiträgen oder Social-Media-Posts erstellt, die automatisiert veröffentlicht werden. Diese Endlosschleife beginnt immer wieder von Neuem. So kann ein höherer Traffic auf Facebook, LinkedIn und Twitter erzielt werden. Durch das wiederholte Posting wird die Beitragssichtbarkeit zielgerichtet erhöht. Das Planungstool nimmt viel Aufwand ab, es ist aber relativ preisintensiv. Recurpost ist eine etwas preiswertere Alternative zu MeetEdgar.

 

Tweetreach

Tweetreach bietet detaillierte Auswertungsmöglichkeiten zur Beitragsreichweite auf Twitter. Echtzeit-Auswertungen sind möglich. User können nachvollziehen, wie viele Accounts mit den jeweiligen Keywords und Hashtags erreicht werden. Es ist auch trackbar, welche User das Suchwort in eigenen Beiträgen erwähnen. Unternehmen erfahren so, welche Personen mit welchen Tweets und Themen erreicht werden können.

 

Softwarelösungen für aktives Bewertungsmanagement

Kundinnen und Kunden können auf unterschiedlichen Plattformen Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen bewerten. Online-Bewertungen bieten Orientierung vor der Kaufentscheidung und erscheinen meist glaubwürdiger und authentischer als Werbung. Ein aktives Bewertungsmanagement ist deshalb für viele Unternehmen wichtig. Neben der absatzsteigernden Wirkung enthalten die Bewertungen wertvolles Feedback für die Verbesserung der eigenen Produkte und Dienstleistungen. Software-Tools sind eine hilfreiche Unterstützung im Bewertungsmanagement. Unternehmen, die an mehreren Standorten tätig sind oder in mehreren Branchen arbeiten, werden entlastet und profitieren von einer zentralen Datenbündelung. Die Software Reputology recherchiert täglich nach neuen Bewertungen und informiert das Team per E-Mail über neues Feedback. Das Tool überwacht knapp 100 Bewertungsseiten inklusive Bewertungen in den sozialen Medien. Schnelle Reaktionen mit Antwortvorlagen sind möglich. Im Rahmen der Auswertungsmöglichkeiten wandelt Reputology die unstrukturierten Daten der Bewertungstexte in messbare Kennzahlen um. Praktisch ist die Integrationsmöglichkeit in die Monitoring-Software Hootsuite. Die Software-as-a-Service-Anwendungen BirdEye, Grade.us, ReviewTrackers und Podium bieten einen ähnlichen Funktionsumfang wie Reputology. In Hinblick auf Preis und Funktionsumfang weichen die verfügbaren Tools nur geringfügig voneinander ab.

 

Große Produktvielfalt

Der Markt der Monitoring-Tools ist groß. Jedes Tool hat besondere Funktionalitäten. Kostenfreie Produkte bieten einen groben Überblick. Für detaillierte Auswertungen sind kostenpflichtige Tools notwendig. Diese unterscheiden sich hinsichtlich Funktionalitätsumfang, Fokus und Preisintensität. Überlegen Sie vorab genau, welche Auswertungen Sie benötigen. Fast alle Anbieter ermöglichen die Nutzung einer kostenfreien Testversion. Sind Sie vom Funktionsumfang und den Auswertungsmöglichkeiten der Testversion überzeugt, lohnt sich ein Kauf oder Abonnement. Unternehmen, die Social-Media-Marketing inklusive Monitoring outsourcen möchten, sollten mit Social-Media-Agenturen zusammenarbeiten. Diese entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine passende Strategie und stellen umfangreiche Reportings zur Verfügung.

Scroll to Top