Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

GfA e.V. - Gesellschaft für Arbeitsmethodik und Lebensgestaltung

Gut zu Wissen: Xing als Instrument des Online-Marketings für Unternehmen und Startups 1

Karrierenetzwerke sind digitaler Lebenslauf und digitale Visitenkarte zugleich. Arbeitnehmer knüpfen hier berufliche Kontakte und erweitern ihr professionelles Netzwerk. Bewerberinnen und Bewerber schauen sich bei der Jobsuche häufig zunächst die Social-Media-Auftritte eines Arbeitgebers an, um zu entscheiden, ob dieses als potentieller Arbeitgeber in Frage kommt. 

Insbesondere für den B2B-Bereich bietet die Plattform große Chancen. So lassen sich hier Expertise zeigen und die eigene Bekanntheit steigern, aber auch neue Kundennetzwerke aufbauen oder Fachkräfte rekrutieren.

Eine gute Möglichkeit, die eigene Expertise unter Beweis zu stellen, sind zudem die Fachgruppen auf der Karriereplattform. Auch die Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. ist hier vertreten: Mitglieder tauschen sich zu verschiedenen Themen aus oder geben sich untereinander Tipps, außerdem informieren sie sich über die nächsten Treffen und Veranstaltungen der GfA e.V. 

Im Rahmen unserer Online Marketing Serie „Gut zu wissen“ erklären wir Ihnen heute, wie auch Sie Ihr Geschäftsmodell und Ihre Arbeitgebermarke mit Hilfe des Netzwerks sichtbar machen.

Was ist Xing und wie funktioniert es?

Xing ist ein soziales Netzwerk für den beruflichen Austausch. Nutzerinnen und Nutzer können hier ihre geschäftlichen Beziehungen erweitern und bestehende Kontakte pflegen.

2003 wurde die Plattform als Open-Business-Club in Hamburg gegründet. Seit 2006 ist der Mutterkonzern New Work SE börsennotiert. 2019 waren rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an acht europäischen Standorten beschäftigt. 

Über 17 Millionen Berufstätige sind auf der Plattform registriert, davon gehört rund eine Million zu den zahlenden Premium-Mitgliedern. Der Fokus des Karrierenetzwerks liegt dabei auf dem deutschsprachigen DACH-Raum. Das ist der wesentlichste Unterschied zum großen amerikanischen Konkurrenten LinkedIn, der wesentlich globaler agiert. 

Zu den Mitgliedern gehören Angestellte, Selbstständige, Unternehmer, Akademiker und Wissenschaftler aus allen Branchen. Auf dem persönlichen Profil wird der eigene Lebenslauf geteilt, ergänzt durch weitere Informationen zu Qualifikationen oder Interessen. Zu den Profildetails gehört die Kategorie „Ich suche“, in der mit Stichworten angegeben werden kann, ob man zum Beispiel an Aufträgen, neuen beruflichen Herausforderungen, Kontakten oder fachlichem Austausch interessiert ist. Im beruflichen Portfolio können Projekte, Arbeitsproben oder Dienstleistungen präsentiert werden. 

Zudem können Mitglieder ihre Job-Präferenzen hinterlegen und bekommen entsprechende Stellenausschreibungen in ihren persönlichen „Stellenmarkt“ eingespielt. 

Direkt nach dem Login werden den Nutzern die Profile eventuell interessanter Arbeitgeber oder Kandidaten eingeblendet. Personaler können passende potentielle Bewerberinnen und Bewerber per Direktnachricht kontaktieren, oder umgekehrt. 

Das Netzwerk ist aber nicht nur für diejenigen interessant, die gerade auf der Suche nach einem neuen Job sind. Im „News“-Bereich finden Mitglieder wichtige neue Nachrichten aus verschiedenen Branchen und Fachmedien und können die für sie relevanten Informationen abonnieren. 

Den „Eventmarkt“ können Nutzer nach für sie interessanten Veranstaltungen durchforsten – pro Jahr finden sich hier mehr als 130.000 Events, von Weiterbildungsangeboten oder Messen bis hin zu Konferenzen oder Webinaren. Solche persönlichen Treffen sind eine gute Möglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern. Virtuell funktioniert das auch gut in den über 80.000 Fachgruppen, in denen sich Mitglieder zu verschiedenen Themen austauschen.

Viele Funktionen sind kostenlos und auch für sogenannte „Basic“ Nutzer verfügbar. Wer ein Premium-Mitgliedschaft abschließt, schaltet zusätzliche Features ein, zum Beispiel Profilbesucher, um diese aktiv zu kontaktieren oder erhöht seine Chance, von Recruitern gefunden zu werden. 

Was können Sie auf dem Karrierenetzwerk erreichen?

Wie in allen sozialen Netzwerken steht das Community Building im Vordergrund. Dieses unterstützt die Präsenz der eigenen Marke, stärkt das Image und intensiviert die Kundenbindung. Die Ziele, die Sie mit dem Karrierenetzwerk erreichen können, unterscheiden sich natürlich, je nachdem, welche Dienstleistungen und Produkte Sie anbieten, beziehungsweise ob und inwiefern Sie auf Mitarbeitersuche sind.

Scroll to Top