Lead-Generierung durch E-Mail Marketing (Fortsetzung Teil 2)

SEO und SEA

Bei der Lead-Generierung in speziellem Bezug auf das E-Mail-Marketing sind die Search Engine Optimization (SEO) und das Search Engine Advertising (SEA) im Allgemeinen zwar weniger attraktiv als in anderen Bereichen des Online Marketings, dennoch ergeben sich auch hier mögliche Vorteile.

Da Google mittlerweile mehr als 90 Prozent aller Suchanfragen für sich verzeichnen kann und die Suchmaschine generell immer häufiger als Ausgangspunkt für die Lösung von privaten sowie geschäftlichen Herausforderungen fungiert, kann heute kein Unternehmen mehr darauf verzichten, dort gut auffindbar zu sein. Dass direkt nach Ihrem Newsletter gesucht wird, ist zwar vergleichsweise unwahrscheinlich, jedoch nicht ausgeschlossen. So rät die Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. darauf abzuzielen, auch den Newsletter möglichst weit oben im Google Ranking bzw. innerhalb der vielleicht bei einer Suchanfrage angezeigten Unterkategorien, den sogenannten Site Links, zu platzieren.

SEA, also das Schalten von bezahlten Anzeigen auf relevanten Webpräsenzen bzw. in entsprechenden Netzwerken, kann hinsichtlich der Kombination von Lead-Generierung und E-Mail Marketing tendenziell nutzbringender als SEO sein. So erhalten Sie zum Beispiel mit einer Google Ad die Möglichkeit, eine Anzeige mit der Aufforderung zur Newsletter-Anmeldung auf mehr als zwei Millionen Webpräsenzen zielgruppengenau ausspielen zu lassen. Bieten Sie hier für die Registrierung vielleicht noch ein Benefit, beispielsweise in Form eines Gutscheins an, stehen die Chancen, eines deutlichen Anstiegs der Abonnenten und damit erzielter Kontakte mehr als gut.

Newsletter-Lead-Generierung per Social-Media

Ihre Präsenzen in den sozialen Netzwerken können Sie ebenfalls effektiv einsetzen, um Newsletter-Abonnenten und damit neue wertvolle Kontakte zu erhalten. Da Social Media primär in der Freizeit verwendet wird, scheint es B2B auf den ersten Blick weniger relevant zu sein. Mittlerweile nutzen jedoch auch in diesem Bereich immer mehr Unternehmen die persönlichere Ausrichtung des Social Webs, um Ihre Leistungen aus einem alternativen Blickwinkel zu präsentieren. Und auch potenzielle Kunden bzw. Partner sehen sich Profile bei Facebook, Instagram und Co. während ihrer Recherche ganz genau an, um gegebenenfalls einen direkteren Eindruck zu erhalten.

So steigern Sie Ihre Chancen auf Kontakte durch die Einbindung eines „Registrieren“-Call-to-Action-Buttons unter dem Banner Ihrer Facebook-Page oder dem Einsatz einer speziellen Lead-Ad, die Ihre Besucher direkt zur Anmeldeseite Ihres Newsletters leitet, tatsächlich enorm. Auch Newsletter-Hinweise innerhalb von Posts können sehr effektiv sein. Wenn Sie hier zudem perfekt zielgruppengerichtete Benefits in Aussicht stellen, sind Ihnen viele neue Abonnenten praktisch sicher.

Gerade B2B bietet es sich an, ebenfalls spezielle Business-Netzwerke – insbesondere LinkedIn und XING – für entsprechende Maßnahmen zu berücksichtigen. Sie können auch dort Links zur Newsletter-Anmeldung setzen und spezielle Ads verwenden.

Sollten Tutorials oder Produktvorstellungen Teil Ihrer Content-Marketing-Strategie sein, ist YouTube ein weiterer Ort, an dem Sie Ihren Newsletter effektiv anpreisen können. Videos eignen sich bestens, Aufrufe zur Registrierung zu platzieren. Fügen Sie einen Link zur Anmeldeseite ein und versprechen Sie weiterführende nützliche Informationen zum jeweiligen Thema bzw. setzen Sie das Abonnement für den Erhalt voraus.

Newsletter-Lead-Generierung über spezielle Landing-Pages

Zusätzlich zur Anmeldeoption auf der herkömmlichen Website bietet es sich in vielen Fällen an, eine oder mehrere spezielle Landing-Pages zu schalten, um noch effizienter neue Kontakte zu gewinnen. Solche Seiten können Sie zum einen gezielt in sozialen Netzwerken und SEA verlinken. Zum anderen bringen sie Ihnen bei einem organischen Aufruf via Google und einer daraus resultierenden Anmeldung zum Newsletter genau die Kontakte, die vermutlich besonders relevant für Sie sind. Landing-Pages sind im Regelfall nämlich immer speziell auf ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Ware ausgerichtet. Sie werden bestenfalls nur von denjenigen gefunden, die wirkliches Interesse an der entsprechenden Leistung haben.

Auf einer Landing-Page darf möglichst nichts von der fokussierten Leistung ablenken. Geben Sie einen konkreten Call-to-Action, mit dem Sie die Betrachter zur Newsletter-Registrierung aufrufen. Das allein reicht aber natürlich noch nicht aus. Inhaltlich sollte eine solche Seite absolut überzeugen und zwar nicht nur hinsichtlich des Produkts bzw. der Dienstleistung oder der Ware, sondern ebenso der gesamten Marke ( Brand). Stellen Sie prägnant alle wichtigen Informationen im sichtbaren Bereich der Page zusammen, bieten Sie stichhaltige Vorteile und weisen Sie auf die Alleinstellungsmerkmale hin. Im Zusammenspiel mit einem in Aussicht gestellten Benefit und einer guten Argumentation für die Newsletter-Anmeldung sollten Sie somit viele qualitativ hochwertige Kontakte generieren können.

Scroll to Top