Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Sinn und Zweck von Corner-Stone Artikel – Teil 1

Was ist Cornerstone Content?

Bei Cornerstone Content kann es sich sowohl um Seiten (pages) als auch Beiträge (posts) handeln. Wie der Name „Cornerstone“, also Grundstein oder Eckpfeiler, schon andeutet, finden sich hier die wichtigsten und qualitativ hochwertigsten Artikel. Auf diesen fußt das gesamte Konzept der Webseite. Cornerstone-Artikel sind in der Regel länger als normale blog posts (sie können 5.000 bis 10.000 Worte umfassen!) und behandeln ein spezifisches Thema so ausführlich, dass keine Fragen offenbleiben. Hierbei wird auf zahlreiche andere relevante Artikel verwiesen, welche sich dem Hauptthema zuordnen lassen. So wird der Leser animiert, auf weitere Links zu klicken und auf der Seite zu bleiben. Cornerstone Content hat nicht das Ziel, ein Produkt zu verkaufen. Vielmehr soll hier das Vertrauen des Lesers gewonnen werden, der durch den qualitativ hochwertigen und vollständigen Artikel die Fachkompetenz des Verfassers erkennt.

Warum ist Cornerstone Content für SEO so wichtig?

Gerade bei kompetitiven search phrases (für einen bestimmten Themenbereich relevante und viel gesuchte Keywords) ist es manchmal schwer, ein hohes Ranking zu erzielen. Nicht nur die Konkurrenz zu den Seiten anderer Anbieter kann stark sein. Manchmal führt auch eine unbeabsichtigte Selbstsabotage zu schlechteren Ergebnissen. Dies ist immer dann der Fall, wenn beispielsweise eine Vielzahl von Artikeln zu einem ähnlichen Thema geschrieben wird und die Suchmaschine nicht mehr erkennt, welcher davon am wichtigsten oder relevantesten einzustufen ist. In der Konsequenz leidet das Ranking aller Artikel. Wird hingegen eine durchdachte interne Linkstruktur angewendet, können sich die Artikel gegenseitig unterstützen und der Suchmaschine verdeutlichen, bei welchem Artikel es sich um den Cornerstone Content handelt.

Wie bestimme ich meinen Cornerstone Content?

Die Auswahl von Cornerstone Content sollte wohl durchdacht sein. Diese Artikel sollten stets relevant und aktuell sein, das heißt, sie müssen bei Bedarf häufig geupdatet werden. Auch sollten regelmäßig Verlinkungen überprüft und ergänzt werden. Bei der Auswahl können ein paar Fragen behilflich sein:

  • Welche Seiten / Beiträge soll ein Besucher meiner Webseite auf jeden Fall lesen, wenn er diese besucht?

  • Welche Themen sind auf meiner Webseite am wichtigsten?

  • Welche Botschaften möchte ich einem Leser unbedingt vermitteln, bevor er meine Seite wieder verlässt?

Natürlich ist die Anzahl von Cornerstone-Artikeln stets abhängig von der Größe und Ausrichtung der Webseite. Während zu Beginn drei bis vier Artikel ausreichen können, kann diese Zahl mit der Zeit wachsen. Wichtig ist hier, die Funktion des Cornerstone-Artikels zu erkennen. Die manchmal auch pillar content genannten Beiträge sind die „Säulen“ einer Webseite und stützen somit das ganze Gerüst durch ihren Inhalt. Sie sollten miteinander nicht konkurrieren, also voneinander abgrenzbare Themen behandeln. Alle weiteren Themen auf der Webseite sollten sich dem Cornerstone Content unterordnen lassen.

So wäre es beispielsweise denkbar, zu jeder relevanten Kategorie einen Cornerstone-Artikel zu schreiben. Auch klassische landing pages oder „Start here“-Seiten haben regelmäßig den Charakter von Cornerstone Content. Einerseits erhält der Leser hier einen Überblick (z. B. alle wichtigen Themen auf der Webseite), andererseits wird er mit zahlreichen weiterführenden Links versorgt, um weiterzulesen. So wird idealerweise die Absprungrate (bounce rate) reduziert und einen Kundenbindung (z. B. für spätere Verkäufe) angestrebt.

Fortsetzung folgt

Scroll to Top